Es geht los!!

ver“FLUCHT“e COMICS

Comics haben in der Regel einen lustigen Hintergrund und vermitteln eine Botschaft. Beim Zeichner bildet sich in der Regel vor dem eigentlichen Zeichnen eine Meinung, eine Aussage, die ausgedrückt werden soll. Erst dann kann er die Kunstform bedienen. Hier setzt ein Teil des  Projektes an. Als ein zentraler Punkt dient hierbei eine Lesung mit Ausstellung des Comiczeichners Robert Kleist und einer Diskussionsrunde. Er hat einen Comicband erstellt, bei dem es um die Flucht einer somalischen Sprinterin geht die geflüchtet ist, um an den olympischen Spielen in London teilzunehmen. Der einzige Weg hierzu führte über die Flucht aus Somalia. Die Flucht und der Tod der Sportlerin auf dem Mittelmeer ist Thema des Buches. Dieser Vortrag dient als Rahmen bzw. Anker. Im Rahmen des Projektes werden Kinder und Jugendliche eingeladen selber den Stift in die Hand zu nehmen. Die Kinder und Jugendlichen sollen unter Anleitung eines bekannten Comic-Zeichners aus unserer Stadt selbst Comics/Cortoons zeichnen und entwerfen. Hintergrund ist es, das Thema Flucht, das Streben nach Sicherheit und die Auseinandersetzung mit dem Tod künstlerisch, speziell zeichnerisch zu erfassen und idealerweise durch die Darstellung in einem Cartoon zu reflektieren. Flüchtlinge in Frankfurt (Oder) sind in die Workshops integriert und geben durch ihre persönlichen Geschichte Anregungen und Ideen.

Wir sind gespannt.

Das Projekt wird unterstützt und gefördert durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“

 

BMFSFJ_DL_mitFoerderzusatz_RZ

 

Dieser Beitrag wurde unter ver"Flucht"e Comics veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *